AGB

1. Geltung

Alle Lieferungen und Leistungen von uns erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Von diesen Bedingungen abweichende oder diesen Bedingungen entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Vertragspartners werden nicht anerkannt, es sei denn, diese werden ausdrücklich von uns schriftlich bestätigt. Der Vertragspartner verzichtet mit Annahme der Ware auf die Geltendmachung seiner eigenen Einkaufsbedingungen, die auch nicht durch unser Schreiben oder unsere Lieferung Vertragsinhalt werden.

2. Vertragsabschluss

2.1.) Angebote von uns erfolgen freibleibend. Mündliche Auskünfte und Zusagen, Prospekte und Werbeaussagen gleich welcher Art, insbesondere Beschreibungen, Abbildungen, Zeichnungen, Muster, Qualitätsbeschaffenheit, Zusammensetzung, Leistungs-, Verbrauchs- und Verwendbarkeitsangaben sowie Maße und Gewichte der Vertragswaren sind freibleibend, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind.

2.2.) Geringe Abweichungen von den Produktangaben gelten als genehmigt, sofern sie für den Vertragspartner zumutbar sind. Ebenso behalten wir uns Änderungen im Sinne der technischen Weiterentwicklung vor, sofern sie für den Vertragspartner zumutbar sind.

2.3.) Der Vertrag kommt zustande mit Annahme einer mündlichen, telefonischen oder schriftlich per Fax, E-Mail oder Brief erteilten Bestellung des Kunden, die in der Regel durch die Übersendung einer entsprechenden Auftragsbestätigung erfolgt. Nebenabreden und Änderungen verpflichten uns nur, soweit sie von uns schriftlich bestätigt sind. Die Annahme einer Bestellung kann auch unmittelbar durch Zustellung der bestellten Ware mit Zustellung der entsprechenden Einkaufsrechnung erfolgen.

3. Lieferung und Abnahme

3.1.) Die von uns schriftlich bestätigten Liefertermine gelten in allen Fällen vorbehaltlich der Lieferungsmöglichkeiten. Für den Fall, dass eine Lieferung nicht zu einem schriftlich bestätigten Fixliefertermin auf den Weg gebracht wurde, kann der Vertragspartner eine angemessene Nachfrist setzen, die mindestens zwei Wochen beträgt. Im Fall der Nichteinhaltung dieser Frist kann der Vertragspartner vom Vertrag zurücktreten.

3.2.) Bei Lieferverzögerung aufgrund Lieferprobleme unserer Vorlieferanten, höherer Gewalt, hoheitlicher Eingriffe, von Naturkatastrophen, Aufruhr, Streik oder aufgrund sonstiger, von uns nicht zu vertretender Umstände, sind wir berechtigt, die Lieferung nach Wegfall des Hinderungsgrundes nachzuholen. Beide Parteien können jedoch von einem geschlossenen Vertrag ganz oder teilweise zurücktreten, wenn eines der

vorgenannten Ereignisse zu einer Lieferverzögerung von mehr als zwei Monaten über die vereinbarte Frist hinaus führt. Weitergehende Ansprüche der Vertragsparteien sind ausgeschlossen.

3.3.) Wir sind zu Teillieferungen berechtigt, sofern diese für den Vertragspartner zumutbar sind.

3.4.) Bei Lieferung ab Werk gilt die Ware auch dann als geliefert, wenn sie von uns als versandfertig gemeldet wird.

3.5.) Wird der Versand auf Wunsch des Vertragspartners verzögert, so werden ihm, beginnend ab dem Tage der Anzeige der Versandbereitschaft, die durch die Lagerung entstandenen Kosten berechnet. Diese sind vor endgültiger Versendung der Ware auszugleichen.

4. Preise und Zahlungsbedingungen

4.1.) Die vereinbarten Preise ergeben sich aus unseren gültigen Preislisten und Auftragsbestätigungen. Sie verstehen sich ab dem von uns gewählten Auslieferungslager bzw. ab Lager Bad Neustadt. In den Preisen nicht eingeschlossen sind Kosten und Nebenkosten des Versandes wie Verpackung, Porto, Fracht, Zustellgebühren etc. Diese Kosten sind, sofern nicht anderweitig schriftlich vereinbart, vom Vertragspartner zu tragen. Die Höhe der Versandkosten berechnet sich nach Versandart und Gewicht der Sendung. Diese sind auf unseren Preislisten, Angeboten unserer Homepage im Internet und unseren Auftragsbestätigungen ersichtlich. Die aktuell gültigen Preislisten gelten als Bestandteil des Vertrages.

4.2.) Änderungen der vereinbarten Preise behalten wir uns für den Fall vor, dass sich bis zur Ausführung des Auftrages Rohstoffpreise, Löhne, Transportkosten, Steuersätze oder sonstige Kostenfaktoren mit unmittelbarer Auswirkung auf unsere Kalkulation ändern und die Ausführung des Auftrages später als vier Monate

nach Vertragsschluss erfolgt.

4.3.) Die Kosten für Baubücher sind in unseren Preisen nicht enthalten und werden dem Vertragspartner gesondert in Rechnung gestellt. Kosten für die Umschreibung von Baubüchern und erforderliche behördliche Genehmigungen sind ebenfalls von diesem zu tragen.

4.4.) Rechnungen sind, sofern nicht ausdrücklich anders schriftlich vereinbart, per Nachnahme, Vorkasse oder bar bei Abholung zu begleichen. Skontoabzüge sind nur dann zulässig, wenn Skontierung ausdrücklich vereinbart wurde und der Vertragspartner seine Zahlung innerhalb der vereinbarten Frist leistet. Bei Kaufverträgen über 5.000,- Euro ist folgende Zahlungsweise geltend: 1/3 Anzahlung nach Auftragsbestätigung, Rest bei Lieferung/Abholung. Teil- und Abschlagszahlungen sind jeweils zzgl. MwSt. zu entrichten.

4.5.) Bei Vertragsschluss wird die Kreditwürdigkeit des Vertragspartners vorausgesetzt. Wesentliche Verschlechterungen der wirtschaftlichen Verhältnisse des Vertragspartners, Zahlungsrückstände sowie andere begründete Zweifel an dessen Zahlungsfähigkeit berechtigen uns, vereinbarte Zahlungsziele zu widerrufen. Die Forderungen sind in diesem Fall sofort zur Zahlung fällig.

4.6.) Der Vertragspartner kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen und nur wegen solcher Ansprüche ein Zurückbehaltungsrecht ausüben, die auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

4.7.) Im Falle des Zahlungsverzuges des Vertragspartners berechnen wir Verzugszinsen in Höhe von 3 % über dem jeweiligen Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank. Uns bleibt der Nachweis eines höheren, dem Vertragspartner der Nachweis eines niedrigeren Verzugsschadens vorbehalten.

5. Gewährleistung und Haftung

5.1.) Offensichtliche Mängel an der Ware sind von Unternehmern innerhalb von 24 Stunden nach deren Empfang schriftlich bei uns anzumelden, andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruches ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige. Andere Mängel, die auch bei sorgfältiger Prüfung nicht innerhalb dieser Frist entdeckt werden können, sind uns unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwölf Monaten nach Lieferung schriftlich mitzuteilen. Die für Kaufleute geltenden Untersuchungs- oder Rügepflichten der §§ 377, 378 HGB bleiben unberührt. Verbraucher müssen uns innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach dem Zeitpunkt, zu dem der offensichtliche Mangel der Ware festgestellt wurde, schriftlich über den Mangel unterrichten. Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist der Zugang der Unterrichtung bei uns. Unterlässt der Verbraucher diese Unterrichtung, so erlöschen dessen Gewährleistungsrechte zwei Monate nach seiner Feststellung des Mangels. Dies gilt nicht bei Arglist des Verkäufers. Die Beweislast für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels trifft den Verbraucher.

5.2.) Ist der Vertragspartner Unternehmer, leisten wir für Mängel der Ware zunächst nach unserer Wahl Nacherfüllung in Form der Nachbesserung oder Ersatzlieferung, wobei uns zumindest zwei Nachbesserungsversuche zugestanden werden. Ist der Vertragspartner Verbraucher, so hat er zunächst die Wahl, ob Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll, auch hier werden uns zumindest zwei Nachbesserungsversuche zugestanden. Wir sind jedoch dazu berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

5.3.) Kleine, branchenübliche oder technisch unvermeidbare Abweichungen der Qualität, Abmessung, Farbe, des Gewichts oder Abweichungen infolge von Konstruktionsänderungen behalten wir uns vor. Weiterhin haften wir nicht für Schäden, die auf normale Abnutzung, unsachgemäße Montage oder Reparaturen durch den Vertragspartner selbst oder Dritte ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung zurückzuführen sind. Die Gewährleistung umfasst nicht die Beseitigung von Fehlern, die durch äußere Einflüsse oder Bedienungsfehler entstehen. Gewährleistungsansprüche bestehen ferner nicht, wenn der festgestellte Fehler darauf beruht, dass der Vertragspartner Betriebs- oder Warnungsanweisungen von uns nicht befolgt oder der Vertragspartner oder hierzu nicht berechtigte Dritte in die Vertragswaren eingegriffen haben oder hieran Änderungen vorgenommen haben. Gleiches gilt im Falle von Schäden, die durch den Betrieb der Vertragswaren zusammen mit solchen Geräten oder Produkten entstehen, deren Kompatibilität man uns nicht ausdrücklich schriftlich zugesagt hat. Weiterhin sind Schäden durch höhere Gewalt, durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch oder durch Verschmutzung von jeglicher Gewährleistung ausgeschlossen.

5.4.) Von uns nicht genehmigte Änderungen oder Instandsetzungen des Vertragspartners entbinden uns von allen Gewährleistungsansprüchen.

5.5.) Werden Gewährleistungsansprüche geltend gemacht, so müssen diese durch Vorlage der Rechnung oder anderer Kaufbelege glaubhaft gemacht werden.

5.6.) Für Unternehmer beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Für Verbraucher beträgt die Verjährungsfrist zwei Jahre ab Ablieferung der Ware. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Verjährungsfrist für Verbraucher ein Jahr ab Ablieferung der Ware, während für Unternehmer die Gewährleistung ausgeschlossen ist.

5.7.) Alle weitergehenden Rechte und Ansprüche des Vertragspartners, unabhängig von deren Rechtsgrundlage, sind ausgeschlossen, dies gilt insbesondere für den Ersatz mittelbarer Schäden (dies umfasst z. B. Folgeschäden, entgangener Gewinn sowie Schäden, die nicht an den Vertragsprodukten selbst, sondern durch ihre Benutzung, ihre Unbrauchbarkeit oder in anderer Weise an anderen Geräten, Sachen oder Personen entstanden sind).

5.8.) Ansprüche nach Produkthaftungsgesetz bleiben von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen unberührt.

6. Gefahrenübergang und Versand

Die Gefahr geht auf den Vertragspartner über, wenn die Ware unser Werk verlässt oder dem Vertragspartner zur Verfügung gestellt wird. Der Übergabe an den Vertragspartner steht es gleich, wenn sich dieser im Annahmeverzug befindet. Haben wir die Ware als versandbereit gemeldet und verzögert sich der Versand infolge von Umständen, die der Vertragspartner zu vertreten hat, sind wir berechtigt, die Ware auf dessen Gefahr und Kosten zu lagern oder freihändig zu verkaufen. Die Wahl der Versandart bleibt uns überlassen, wenn wir vom Vertragspartner keine eindeutige Weisung erhalten. Der Kaufpreis wird dann sofort zur Zahlung fällig.

7. Eigentumsvorbehalt

7.1.) Alle Lieferungen von uns erfolgen unter Eigentumsvorbehalt. Ist der Vertragspartner Unternehmer, dann geht das Eigentum an den gelieferten Gegenständen und Rechten (Vorbehaltswaren) erst mit Eingang aller Zahlungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung auf den Vertragspartner über.

7.2.) Wir werden auf Wunsch des Vertragspartners bereits vorher Teile der gelieferten Vorbehaltsware an diesen übereignen, wenn und soweit der Wert der gelieferten Vorbehaltsware alle offenen Forderungen von uns um mehr als 30 % übersteigt. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, die Vorbehaltsware vor dem Übergang des Eigentums zu versenden, zur Sicherheit zu übereignen, zu verarbeiten oder umzugestalten. Er darf die Vorbehaltsware nur im Rahmen des ordnungsgemäßen Geschäftsganges weiter veräußern. Für den Fall der Weiterveräußerung tritt der Vertragspartner bereits hiermit alle daraus entstandenen Ansprüche gegen seine Abnehmer in voller Höhe als Sicherheit für die Forderung von uns an uns ab. Wir nehmen diese Abtretung an. Der Vertragspartner wird einen Zugriff Dritter auf die Vorbehaltsware oder unsere abgetretenen Forderungen unverzüglich schriftlich anzeigen und Dritte auf die Rechte von uns hinweisen.

7.3.) Ist der Vertragspartner mit einer oder mehreren Zahlungen ganz oder teilweise in Verzug, stellt er seine Zahlungen ein oder ist über sein Vermögen die Eröffnung eines Konkurs- oder gerichtlichen Vergleichsverfahrens beantragt, darf der Vertragspartner nicht mehr über die Vorbehaltsware verfügen. Wir sind in einem

solchen Fall berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten oder die Befugnisse des Vertragspartners zur Einziehung der Forderungen aus der Weiterveräußerung zu widerrufen. Wir können dann Auskunft über die Empfänger der Vorbehaltsware verlangen, diesen die Abtretung der Forderung anzeigen und die Forderung selbst einziehen.

7.4.) Während der Dauer des Eigentumsvorbehaltes wird der Vertragspartner die Vorbehaltsware auf eigene Kosten gegen Beschädigung, insbesondere durch Feuer, Wasser, Einbruch oder Diebstahl ausreichend versichern und uns auf Anforderung Einsicht in die Versicherungspolice gewähren. Der Vertragspartner tritt seine diesbezüglichen Versicherungsansprüche bereits jetzt an uns ab. Wir nehmen diese Abtretung an und erklären die Rückabtretung an den Vertragspartner mit der Maßgabe, dass diese wirksam wird, sobald der Eigentumsvorbehalt erloschen ist.

8. Vertraulichkeit und Datenschutz

8.1.) Die Vertragsparteien werden ihnen im Rahmen der Geschäftsbeziehung bekannt gewordene Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der anderen Vertragspartei auch nach Beendigung der Geschäftsbeziehung vertraulich behandeln.

8.2.) Wir werden bei Nutzung der aus der Geschäftsbeziehung mit dem Vertragspartner bekannt gewordenen personenbezogenen Daten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes beachten.

8.3.) Zeichnungen, Entwürfe, statische Berechnungen und ähnliche Unterlagen sind unser Eigentum und dürfen nur mit unserer schriftlichen Genehmigung von Dritten verwendet werden.

9. Verschiedenes

9.1.) Soweit diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen und unsere Auftragsbestätigungen nicht besondere Regelungen treffen, gelten für das Lieferverhältnis die Allgemeinen Lieferbedingungen für Erzeugnisse der Metallindustrie.

9.2.) Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist Bad Neustadt.

9.3.) Soweit der Vertragspartner Unternehmer ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder in Zusammenhang mit den Vertragsbedingungen zwischen den Parteien Bad Neustadt.

9.4.) Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Anwendung der einheitlichen Gesetze vom 17.7.1973 über den internationalen Kauf beweglicher Sachen (BGBI.731, Seite 856) sowie über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen (BGBI.731, Seite 868) sowie des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den Internationalen Warenkauf vom 11.4.1980 (CISG) ist ausgeschlossen. Auch für alle Streitigkeiten hinsichtlich der Entstehung und der Wirksamkeit eines Vertragsverhältnisses gilt ein Gerichtsstand nach unserer Wahl.

9.5.) Nicht der Geschäftsleitung angehörende Vertreter von uns sind nicht befugt, eine von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Abwicklung des Geschäftes zu vereinbaren.

9.6.) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen oder des mit dem Vertragspartner geschlossenen Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Die entstandenen vertraglichen Lücken sind durch dispositives Gesetzesrecht und, falls notwendig, durch Auslegung zu schließen.

Hinweis auf EU-Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit:
http://ec.europa.eu/cosumers/odr

Unsere Email Adresse finden Sie oben im Impressum

 

Verbraucherstreitbeilegung

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

GENERAL RENTAL TERMS AND CONDITIONS OF SPANTECH INTERNATIONAL SA AND ITS SUBSIDIARIES

The Supplier refers to the company SPANTECH
INTERNATIONAL SA and its divisions and subsidiaries,
Spantech®, Quickspan®, and others.
The Client means all physical or moral persons renting
material to the Supplier, with or without the assembly or
installation service.
Span Tech® Products include all products, temporary
structures, and other objects that are owned by Spantech
International SA and rented to the Client.
The signatory Client of the purchase order declares to be
personally responsible for the execution of the present
contract and co-debtor of the amount written for, the extra
fees that are ordered, even if they are not the object of the
contract, and all expenses, damages, harm, injuries –
interest which could result from breach of contract of the
Client.
If there is more than one Client involved, thus a cocontracting
party, they are still considered the only
responsible towards their Supplier and this goes for all
resulting obligations from the contract, even if they declare
acting in the frame of a settlement, for a moral mentioned
person. The concluded agreement is only applicable under
Belgian law.
This material is rented as per these General Rental
Conditions at the price mentioned of the purchase order
and or contract (Price excluding of VAT or any other taxes
that may have been put in force between the date of the
contract and the excecution date)
These Rental Conditions prevail every agreement
except for special agreements which are accepted by
us in writing. All our rentals are subject to the following
conditions, which the Client explicitly declares to have
recognised.
This is a translation of the French General Rental
Conditions, although to the best of our knowledge the
translation is accurate, in case of conflicts between the
two versions, only the original French General Rental
Conditions are binding.

2. Responsibilities of the Supplier
The Supplier will hand over into the Client’s custody (except
in the case of force majeure), all materials and/or services
provided such as the assembly, dismantling, and installation
described in the attached contract.

3. Responsibilities of the Client
The Client is deemed to be self-assured. A copy of an
attestation of insurance can be at any moment claimed by
the Supplier and the Client must show it immediately. The
Client will be held responsible in any case of theft from the
moment he has responsibility of the rented material.
As for the Supplier, Spantech International SA is insured by
Generali en Responsabilité Civile (ARC – Third Party
Liability Insurance) and copy of this document can be
provided on simple request.
If the rented temporary structure is built up by the Supplier,
transfer of responsibility happens once material is set up.
If the temporary structure is rented Ex-works Braine Le
Chateau, transfer of responsibility happens once material
leave our warehouse. The Client will take necessary action
to prevent any damage or loss. Material should come back
in perfect condition (quality and number of pieces).
In both cases, once transfer of responsibility is done, Client
must be insured for the rented material and for the full
duration of the contract.

4. Assembly made by the Supplier
The assembly can be made before the use date mentioned
in the contract and, in case of bad weather, can be
postponed without further notice. The Supplier, although not
obliged, can accept to assemble the material in another site, and will not be held responsible for the delays that it may
take.
The signatory Client of the present contract must be present
on the construction site for the arrival of the equipment, in
order to indicate the exact location of the assembly. If the
signatory Client gives the instructions to a third person, and
this person makes an error, the Supplier will be entirely
relieved of the responsibility. If the Client can not be present
or represented, he implicitly approves all the instructions
given by any person on-site regardless this person has
been granted responsibility to do so or not. In these
circumstances, the assembly once started can not be
interrupted and the Client loses all rights to reconsider his
decision.
The Client is renowned knowing the anchoring system
in the ground and most particularly that some fastener
can reach two meters deep, he must therefore be
assured that the building site contains no cables or
pipes of any kind. In the contrary, he undertakes to
send within eight days before the putting up date and
by registered mail to the registered office, a detailed
map of the area. If this precaution has been left out, the
liability of the Client will be full in case of an accident
occurred to the Supplier’s staff, material or to a third
party. The Client will also organize all security and will
require authorizations to the competent authorities.

5. Assembly made by the Client
The Client will organize pick-up of the rented material from
the Supplier’s warehouse. Supplier will be provided clean
and in good condition material.
The Client will act in full knowledge of the present general
rental conditions and will ensure that the rented material is
set-up and use in an appropriate manner.
At the end of the rental period, material will be delivered
back by Client on the day and the time stipulated on the
contract. If material is not back as agreed at Supplier’s
warehouse, penalties as mentioned in the contract will
apply. The penalty will be calculated on the total value of the
rental increased by 50% on a pro-rata temporis basis and
with a minimum of 50.00 EUR.
If the rented material is not returned, then it will be invoiced
to the Client at its replacement value as per the detailed list
that is enclosed in the contract.
After 10 days without any news from the Client, the Supplier
can consider that the material is lost and therefore will
invoice the Client at material replacement value.

6. Limits to the Supplier's responsibility
If the assembly cannot take place on the foreseen site due
to a misjudgment of the Client, the total amount stipulated
on the contract is due.
The Supplier can not be held responsible for consequences
of the material not being ready for use due to:
-dangerous weather conditions interrupting the assembly
-if the assembled installation suffers any damage which
renders it useless
-if, during the period preceding the date of the present
agreement, the effects of a catastrophe prevent the
installation
-if an accident investigated by the police renders the
installation in due time impossible
-in cases of blockades of roads, strikes, civil wars, public
unrest or other cases of force majeure prevent the
assembly in the time due
-if there is a shortage in electricity for a prolonged period
making it impossible to use the material
- …
The Supplier will not be held responsible for the damage to
any of the products rented, for theft or for the damages
humidity might cause on sensitive objects and/or
equipments (there might be a possibility of condensation
due to soil humidity or heaters). This does not include any damages that might results from flaws, holes and/or tears
on the temporary structures.

7. Obligations for the Client
The Client has to obtain all permissions and agreements
with the local authorities of his district/commune for the
installation of the agreed material at the agreed location, the
layout of the exits, safety lightings and fire extinguisher that
are independent from Span Tech® Products. The Client has
to act with due diligence in protecting the rented material,
especially in case of strong winds and heavy rain falls.
When the assembly is done, the Client has to make sure
that all the ropes remain properly fixed, that anchors are not
moving and that ballast is sufficient. The Client must
regularly maintain the rented goods. The total or partial
destruction of the rented goods do not give the right to the
Client at any compensation or refund, the full rental price is
still due. Any irregularity with respect to this or any doubt
concerning the structure's stability must be notified by the
Client by fax. The Client must foresee equipment to clean
each day the rented goods if they are to be installed for
several days. It is imperative that the Client clean the tent
just before it is to be dismantled. If a bar or something
similar has been installed, all small pieces of glasses and
bottles shall be carefully cleaned up by the Client. If these
pieces are not removed, then the removal of the structure
can not take place.

8. Losses, damage, and non-restitution of material to
Supplier
Reparations and stolen/lost material will be invoiced to the
Client who can formulate his remarks within 8 days after the
reception of the bill.
The Client is responsible for any stolen rented goods that
would occur after he is handed over custody of the material.
In addition, if the material is not returned, its value will be
billed at its original price.

9. Protection of installed products
As soon as the rented material is installed and ready to use,
the Client takes over full responsibility, even if the handing
over is effected before the date stipulated in the contract.
The Client is deemed to know the following is prohibited:
-to write with whatever means on the material
-to proceed with installations before the temporary structure
has been assembled
-to put nails, pins, in the materials, to cut the electric cables,
the fabrics, floors, carpet, etc.
-to weigh down the wall cables with posters
-to modify the lighting installation supplied by the Supplier
-to put interior installations closer than 50 cm to the walls or
the roof of the tent
-to store in the rented temporary structure hazardous
material, explosive or inflammable goods. These must be
stored in an area that is inaccessible to the public and at
least 50 meters from the hired material. Protective material
should be installed at proximity of the storage, and must be
conform to official regulations.
In the case of tearing of the fabric caused by the Client, the
Span Tech® Product must be urgently removed to avoid the
aggravation of the damage, the Client is not entitled to any
indemnity, even if his event cannot take place. The rental
fees are fully due, and they are increased by the repair
charges or replacement of fabrics, as well as a
compensation for these fees. Only the Supplier is deemed
to understand the magnitude of the damages made and to
foresee their possible consequences.
The Client undertakes not to modify, replace or transform
the installed material by the Supplier even in case of force
majeure. In cases of loss or deterioration, the material must
be replaced at Client’s expenses by new material, without
price offer or formal notice. In order to proceed with the
removal, the rented material must be completely cleared of any installation and in perfect condition for immediate reuse.
In case of winds blowing more than 95 km/hour, the
Span Tech® structures must be evacuated. All damages
due to non-observance of these obligations are at the
Client’s expenses. The Client is deemed to be a reasoned
and rational individual capable of judging danger and thus
the necessity to dismantle Span Tech® structures at any
times if the circumstances (weather, etc) don't allow the
Client to use the temporary structure in total security.

10. Dismantling, Return of products to the Supplier
The Client must be present during dismantle. Together with
Supplier, the Client will do an inventory check of the material
and, if necessary, will write down a list with all the missing
elements or deterioration that have been noticed for further
invoicing to him. If the Client is absent, he waives all
defenses against any claim that may arise from the
inventory check and the invoice.

11. Case of no pick up of material
In case of non-usage or failure to pick-up, the Supplier
is entitled to the amounts stipulated herein. If for
whatever reason the Client cancels the installation of
the material at the date and location foreseen, it will be
held at his disposition during the whole rental period
agreed in the contract.
The Client is entitled during that time to have the
material handed over to him. He has to pay all amounts
as if he had used the material.

12. In case of damage, fire or other accidents
In case of the peril of damages or mishaps, the Client
has to inform the Supplier either by telephone or by any
other rapid means of communication.
In the case of accidents, collapse, fire our any
catastrophe, covered by the insurances or not, the
Client has to inform the Supplier urgently by telephone
or by fax. Within the 24 hours following the event, he
also has to send a report by recognised mail with
confirmation of receipt. After this period of time, After
this period, the insurance company of the Supplier’s
insurance company has the right to decline all
responsibility of the disaster.
In case of collapse, fire, or any other catastrophe, the
Client is bound to leave everything as it is and to wait
for the arrival of the Supplier or his experts. If the Client
wishes to have an expert’s report himself, he is free to
do so. It will however be confronted with the one
conducted by the experts of the Supplier. The Supplier
has the right to either prohibit use or evacuate the
temporary structure and their surroundings, or to
remove parts of the tent or the whole tent without any
change in the price, if the tent and its surroundings are
menaced by storm, heavy rains, natural hazards of the
terrain, etc.
All catastrophes covered by the insurances of the
Supplier are always directly paid to the Supplier.
Consequently, all amounts to be paid by the Client are
in no case reduced by this. In case of damage, the
Supplier is the only one to judge the measures to take,
such as but not limited to replacement of the whole or
parts of the material. These replacements do not have
any impact on the value of the goods as set out above.
Non-payment of the full amount or a part of the rental
fee results in exclusion of any responsibility,
irrespective of the circumstances of the damage.

13. Payments
A deposit of 30% is to be paid once the contract has been
signed. The outstanding amount (70%) of the contract and
any other charges that may apply will be payable by wire
transfer, certified check or cash when the Client picks up

EnglishFrançaisNederlandsEspañol